Ich-AG und Businessplan

Soweit ich es verstanden habe muss man seit neustens bei dem Antrag auf die “Ich-AG” einen kleinen Businessplan vorlegen.

Akademie.de hat dazu einen Bericht mit Tipps & weiterführenden Links geschrieben.

Diesen Blogartikel teilen:

Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

Verwandte Beiträge

3 Gedanken zu „Ich-AG und Businessplan“

  1. Ja muss man, nach sovielen Ich-AG Pleiten will sich auch das Arbeitsamt etwas absichern und nicht mehr jeden Mist finanzieren. Die Frage ist nur ob das alle hinbekommen, so einfach ist es nämlich nicht und auch eine Menge arbeit.

  2. Das mit dem Businessplan find ich eigentlich ne gute Sache. Dadurch kann man selber auch nen guten Überblick bekommen, wie weit das Geschäft gehen soll. Und ein vernünftiges, ausformuliertes Konzept sollte man haben, genauso wie eine Finanzierungsplanung, die Hand und Fuß hat.

    Ich hab zusammen mit meinem Bruder sowas gemacht, das muss ja nicht mal hochgestochen formuliert sein, es reicht denen, wenn man ausdrücken kann, was man vorhat.

Kommentare sind geschlossen.