Friendfeed

friendfeed Der Web-2.0-Dienst friendfeed wird dem einen oder anderen schon bekannt sein. Für diejenigen, die es nicht wissen: es handelt sich um einen äußerst interessanten Ansatz, der es einem ermöglicht die Web-Aktivitäten der Freunde, Kumpels, Kollegen etc. besser verfolgen zu können.

Man registriert sich und dann kann man diverse Quellen eintragen, die bei friendfeed angezeigt werden, z. B. der Feed des eigenen Weblogs, Twitter, LastFM, YouTube-Kanal, Flickr, del.icio.us etc. Und logischerweise generiert friendfeed von deinen ganzen eingetragenen Aktivitäten auch einen Feed. Somit können dann deine “Freunde” ganz leicht deine Web-Aktiviäten verfolgen, entweder auf der Website von friendfeed oder im RSS-Reader. Also quasi eine “personenbezogene Feed-Aggregierung”.

Hier als Beispiel meine friendfeed-Seite.

Diesen Blogartikel teilen:

Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

Verwandte Beiträge

4 Gedanken zu „Friendfeed“

  1. Pingback: Die 142 beliebtesten Twitter Clients
  2. Das spannende ist doch bei allen Services immer wieder, dass es Aggrgationsdienste gibt. Das Metaportal für Kleinanzeigen, für Autoanzeigen und jetzt für Webaktivitäten der Freunde. Irgendwie ist das wie “Täglich grüßt das Murmeltier” 🙂

Kommentare sind geschlossen.