Weitere News zu WordPress 2.7

Es gibt immer mehr Hinweise darauf was in der kommenden WordPress-Version 2.7 an neuen Funktion enthalten sein soll. Hier eine freie Übersetzung der Liste, die Keith Dsouza auf weblog tools collection zusammengestellt hat:

  • Schnittstelle für Kommentare, so dass auch diese mit Desktopclients u. ä. “gehandelt” werden können.
  • Tastaturkürzel für das Moderieren von Kommentaren
  • Schnittstelle für Themes, so dass man bei einem Update benachrichtigt wird (ähnlich der Benachrichtigung bei aktualisierten Plugins)
  • Plugins mit einem Klick installieren
  • WordPress automatisch updaten
  • Standard Sitemap zum Generieren einer Google-Sitemap
  • Kommentare können vom Betreiber des Blogs auch aus der Administrationsoberfläche heraus beantwortet werden
  • Kommentar-Threading, d. h. Besucher können auf ganz bestimmte Kommentare antworten, so dass verschiedene Kommentar-Threads entstehen können
  • Besucher können Kommentare automatisch verfolgen bzw. werden bei neuen Kommentaren benachrichtigt
  • Das Dashboard und die Schreiben-Seiten können individuell angepasst werden (siehe Crazyhorse-Demo hier)
  • Stapelverarbeitung für Artikel

Viele dieser neuen Features können jetzt zwar mit einem Plugin gelöst/erreicht werden, z. B. Subscribe to Comments und Google XML Sitemaps aber wenn Sie WordPress “an Bord nimmt”, ist das natürliche eine feine Sache.

Bei WordPress.org sind alle vorgeschlagenen Features für WordPress 2.7 aufgelistet. Dort findet man zusätzlich u. a. auch diese interessanten Vorschläge:

  • Verbesserte Oberfläche für die Artikelüberarbeitung
  • Geodaten für Artikel und Kommentare
Diesen Blogartikel teilen:

Thordis

Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

Verwandte Beiträge

28 Gedanken zu „Weitere News zu WordPress 2.7“

  1. Hallo,

    die WordPress Entwickler bauen wirklich viele neue Features ein, aber diese können wie du gesagt hast, auch durch Plugins hinzugefügt werden. Bloganfänger werden somit mit einem viel zu überfrachteten Admin Bereich beglückt. Erfahrene WordPress Nutzer wird dies nicht stören, aber wer diese Features nicht haben möchte, hat diese trotzdem (Auch wenn man sie ausstellen könnte, aber sie sind nunmal in der Datenbank oder müssen per FTP hochgeladen werden. WordPress wird immer komplexer. Und einige Features braucht wirklich nicht jeder).

    man sollte mal Sicherheitslücken schließen und für bessere Performance sorgen. Dann kann man von mir aus neue Features einbauen.

    paul

  2. Vor allem die Stapelverarbeitung von Beiträgen klingt für mich sehr interessant. Natürlich wird durch die Erweiterung des Funktionsumfangs von WordPress die Einarbeitungszeit für Einsteiger etwas erhöht, jedoch haben die Implementierungen auch sehr viele Vorteile, beispielsweise eine deutlich bessere Kompatibilität, weil man weniger externe Plugins benötigt.

    Bei automatischem Upgrade von Themes bleiben da für mich die meisten Fragen, denn man müsste ja jede Anpassung, welche man am Theme vorgenommen hat, dann manuell wieder einbringen oder?

    Beste Grüße, Holger

  3. Pingback: Steffinos Gedankenhabitat - Features von WordPress 2.7
  4. Pingback: WordPress 2.7: Das sind Features - Websenat
  5. Pingback: links for 2008-08-02 [delicious.com] : urks.de // reloaded
  6. Pingback: Wordpress 2.7 | l.Blog
  7. Pingback: Neue Features von Wordpress 2.7 » cintaxz blog
  8. Pingback: Visualtainment - Was bringt WordPress 2.7? - Blogging
  9. Da möchte ich Paul mal eben so zustimmen. Anfänger haben es wirklich nicht ganz leicht, sich mal eben so zurecht zu finden. Mit der Zeit und mit viel Ausdauer wird alles erträglicher. Aber wer hat schon so viel Ausdauer und Zeit. Denke dieses Problem (Zeit) sollten die Entwickler berücksichtigen an sonsten könnten Blogs mehr und mehr schon beim Einrichten stecken bleiben. Das wäre doch irgendwie schade. Das soll man bitte nicht als Kritik verstehen WordPress ist wirklich ein ganz gesonders gutes Blogsystem. Freue mich auf 2.7.

  10. Pingback: Wordpress 2.7 im Dezember?
  11. Pingback: zeitsturz | Endlich - Subscribe to Comments in WordPress integriert
  12. Pingback: RTFM! » WordPress 2.7 in Sicht
  13. Ich sehe das eher nicht wie Paul und Dara.
    So lange es sich um sinnvolle Dinge handelt und die Menge nicht erheblich erhöht, die man über FTP rüberschaufeln muss, ist es gerade für Anfänger nicht schlecht, wenn solche Dinge gleich von Hause aus mit an Bord sind.

    Gerade die Implementierung und Anpassung von Plugins an bestehende Themes stellt den Anfänger vor wesentlich größere Herausforderungen, als mal eben eine Checkbox zu aktivieren.
    Und gerade die oben genannten Dinge werden in Foren immer wieder nachgefragt.

    Im Zweifelsfall brauchen sie ja nicht aktiviert werden.

    Gruß Stephan

  14. Pingback: WordPress 2.7 Zielsetzungen | Der Mediablog
  15. Pingback: Neue Features in WordPress 2.7
  16. Pingback: Wordpress 2.7 - Features und Screenshots
  17. Pingback: Kurz notiert: Vorschau auf WordPress 2.7 » Oberlehrer
  18. Pingback: my two cents’ worth » Neue Features von Wordpress 2.7

Kommentare sind geschlossen.