WordPress 3.0: Menüverwaltung im Admin-Bereich

Ab und zu habe ich noch Zeit mir einen schnellen Blick in den Entwicklungsstand von WordPress 3.0 zu werfen. Dort ist mir ein neuer Unterpunkt mit dem Namen “Custom Navigation” aufgefallen, welcher ein Teil des Bereiches “Design” ist:

Custom Navigation
Neuer Unterpunkt im Admin-Bereich: Custom Navigation

Ruft man diesen auf, kann man recht schnell erkennen worum es hier geht. Man wird in der Zukunft die Möglichkeit haben, aus dem Backend heraus, verschiedene Navigations-Menüs zu erstellen und diese dann individuell zu füllen und dabei kann man auf verschiedene Quellen zugreifen. Zur Verfügung stehen Seiten (Pages), Kategorien und externe Links:

Eigene Navigation erstellen
Im Backend eigene Navigation zusammenschustern

Per Klicken & Ziehen kann man die einzelnen Menüpunkte sortieren und auch verschachteln. Klickt man auf das Stift-Icon kann man die einzelnen Menüpunkte bearbeiten:

Menüpunkte bearbeiten
Die einzelnen Navigationspunkte anpassen

Speziell den Gegnern von target="_blank" wird die vorletzte Einstellung ein riesengroßer Dorn im Auge sein. 😉

Nach dem man die verschiedenen Menüs eingerichtet hat muss man diese im Widget-Bereich einbinden:

Individuelle Navigation als Widget
Widget-Bereich: mehrere individuelle Menüs einbinden

Die erste Einstellung, die man tätigen muss ist es das Menü auszuwählen welches man einbinden möchte. Und gibt es momentan noch ein Problem … zumindest bei uns auf zwei Testinstallationen: WordPress findet bis jetzt leider noch keine Menüs, die man unter “Custom Navigation” erstellt hat.

Unter erweiterten Einstellungen (“Advanced Options”) kann man explizit für jedes individuell erstellte Menü entscheiden, ob es innerhalb eines div-Blocks oder als eine Aufzählungsliste (<ul>) eingebunden wird und ob die Menü-Beschreibung eingeblendet wird.

Was denke ich darüber?

Mal davon abgesehen, dass es gut sein kann, dass die Funktion entweder gar nicht oder nicht in Version 3.0 kommt – was nicht zum ersten mal geschehen würde – oder das sie noch erweitert wird, finde ich persönlich diese Funktion gut.

Wer diese neue Funktion nicht braucht, muss sie auch nicht aktivieren: unter “Custom Navigation” ist ein An-/Aus-Knopf.

Wer gerne eine eigene und individuelle Navigation erstellen möchte, der hat ab jetzt ein Bordmittel zur Verfügung und muss zum einen nicht in den Template-Dateien bzw. im Code arbeiten und braucht auch nicht auf Plugins von Drittanbietern zurückzugreifen. Vor allem für Blogger mit wenig Erfahrung, wird das ein Segen sein.

Mal schauen, wie sich das ganze entwickelt.

Diesen Blogartikel teilen:

Vladimir

Vladimir Simović arbeitet seit 2000 mit HTML & CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert.

Verwandte Beiträge

21 Gedanken zu „WordPress 3.0: Menüverwaltung im Admin-Bereich“

  1. Vielversprechend 🙂
    Die diversen PlugIns haben mich bisher alle nicht so richtig überzeugt.

    Hoffentlich wird es wirklich kommen.

    Lieber Gruß
    Rata

  2. Ich würde mich auch freuen, wenn diese Funktion wirklich kommt. Wie hier schon erwähnt wurde, wäre diese Funktion ein weiterer Schritt in Richtung CMS. Ich betreue einige Seiten, die WordPress als reines CMS verwenden und so würde wieder ein bisschen mehr Flexibilität entstehen – vor allem für Kunden mit wenigen oder keinen Kenntnissen in HTML.

    Danke für diesen Hinweis. Bin gespannt, ob es die Funktion in die 3.0 schafft…

  3. Ich finde das gerde im Hinblick auf Kundenprojekte nicht falsch. Manche Kunden möchten sich nicht mit dem ganzen System beschäftigen, da ist es schon schön, wenn man denen ein spezielles Menue zusammenbauen kann.

    Ich bin gespannt.

  4. praktisch für leute, die nicht mit html umgehen können.

    allerdings frage ich mich, warum man zwischen “wrapped in div” und “wrapped in ul” wählen kann? den durchschnittsnutzer wird es verwirren und für die theme-autoren bedeutet es mehr aufwand.

    entweder hat man ahnung von html, dann geht man direkt ins theme, oder man hat keine ahnung, dann braucht man auch so eine auswahl nicht. finde ich. 🙂

  5. Habe diese Möglichkeit schon lange vermisst, da dadurch Änderungen am Theme, welche meistens bei einem Update wieder weg sind, vermieden werden.
    Leider funktioniert bei meinem Testblog die Auswahl der Custem Navigation im Widget auch nicht. Bei Gelegenheit gucke ich mir mal den Quellcode an 😀 .

    Gibt es dazu eigentlich schon ein Ticket im Bugtracker? (habe keins gefunden, was aber nix heissen soll)

    Gruß
    Ralf

  6. Uff… was für ein Schlag ins Gesicht… ich arbeite gerade an einer Webseite, die WordPress als CMS nutzt und habe stundenlang Brainstorming betrieben und Codes geschrieben, die mehr oder weniger umständlich das so deichseln, wie es ab 3.x möglich sein wird. ^^

    Mich würde mal interessieren, wie die neue Funktion die mod-rewrite-Permalinks beeinflusst. Meine Seite löst ja das Problem im Moment mit Unterseiten und da werden die Pfade natürlich ziemlich tief: domain.de/bereich/menue/seite/unterseite

    Stellt das eigentlich aus SEO-Sicht ein Problem dar?

    Liebe Grüße,
    Macks

  7. Hallo,
    diese Vielseitigkeit und erweiterte Flexibilität des kommenden WordPress spricht mir ebenfalls zu und wer weiss, was man nicht alles eines Tages an neuen Funktionen gebrauchen kann. Jedenfalls ist es für nicht PHP-Kenner, welche unbedingt etwas Individuelles haben wollen, eine wahre Abhilfe.

  8. Ich versuche im Moment rauszufinden, wie man diese tollen, neuen Menüs in einem Theme verwenden kann. Das steht hier aber leider nicht. Irgendwelche sachdienlichen Hinweise?

  9. Pingback: WordPress 3.0: Einblick in die neue Menüverwaltung « WordPress Notizen
  10. Pingback: Roundup WordPress 3.0 : Infos, Tutorials, Links | hpvorlagen24 Webdesign Magazin

Kommentare sind geschlossen.