WordPress 3.0: Updates bekommen einen prominenteren Menüpunkt

Nach dem Feature Freeze am 1. März geht es in die finale Runde der derzeitigen Entwicklung der WordPress-Version 3.0. Was hat sich neben den hier schon beschriebenen Änderungen in den letzten Tagen getan?

Der Menüpunkt Updates wurde von den Werkzeugen in den Menüpunkt Dashboard verschoben. Er wurde zudem erweitert um den Punkt Themes. Themes, die upgedatet werden können, werden also nun auch hier an zentraler Stelle gelistet.

Verfügbare Updates
Verfügbare Updates

Zukünftige Updates sowohl von WordPress selber, von Plugins und von Themes dürften in Zukunft also niemandem mehr entgehen.

Diesen Blogartikel teilen:

Thordis

Thordis Bonfranchi-Simović arbeitet seit Januar 2004 mit WordPress.

Verwandte Beiträge

7 Gedanken zu „WordPress 3.0: Updates bekommen einen prominenteren Menüpunkt“

  1. Das sind doch mal gute Nachrichten :mrgreen: . Hatte öfter mal Updates fahren wollen hatte aber das ein oder andere mal wirklich ein wenig suchen müssen um die Funktion zu finden. Man macht halt ja nicht täglich WordPress und Plugin Updats 😉

  2. Pingback: Blog-Hosting – Blogprojekt Podcast 10 > Podcast > Webspace, Server, Hosting, Hoster, Bloghosting
  3. themes auto-updaten?
    na da bin ich aber mal gespannt. ich ändere nach wie vor bei den themes eine menge im code. widgets hin oder her.
    die idee finde ich sehr gut, nur ob es in freier wildbahn auch funktionieren wird ist eine andere geschichte

  4. Autoupdate von Themes sollte eigentlich nicht so prominent gestellt sein. Jeder hat wohl an seinem Theme die eine oder andere Änderung hinzugefügt, mal mehr, mal weniger, was schon beim CSS anfängt. Hier mal eben falsch geklickt, schon muss man wieder auf sein Backup zurückgreifen.
    :mrgreen:

  5. Ich hoffe, dass das Theme-Update Feature dazu führt, dass die Theme-Produzenten custom-CSS und custom-functions Dateien bereitstellen, die “außerhalb” des Codes existieren, welcher updated wird. (auweia dieses Denglisch)
    Das habe ich erste bei einem Theme so gesehen (Thesis) und es hat bisher ganz gut funktioniert.
    Sprich geändertes CSS wandert dort in ein custom.css und php wird über eine custom-functions.php initiiert, welche über eigene hooks von Thesis funktioniert.

    LG,
    Andreas Ostheimer

  6. Ja, das ist wohl ne gute Änderung, vor Allem wenn Sicherheitslücken gefixt worden sind. Somit wird wohl keiner ein Update verpassen können, find ich gut!

Kommentare sind geschlossen.