Webworking mit Chromebook

Ich stand vor einigen Wochen vor einem Dilemma und mit diesem Blogartikel – evtl. wird es eine Artikelreihe – hoffe ich den Leuten eine mögliche Entscheidungshilfe zu geben, die vor gleicher Entscheidung stehen wie ich vor kurzer Zeit. Dieser Artikel hat somit Potential einiges an Nerven und Zeit zu sparen.

Das alte Dilemma: Dekstop vs. Laptop

Worum geht es? Mein Arbeitsgerät, ein Win-7 Desktop-Rechner, ist langsam in die Jahre gekommen und ich mache mir schon seit einigen Monaten Gedanken um den Nachfolger. Darüber hinaus standen und stehen dieses Jahr einige Auswärtstermine an, die ohne ein Laptop nicht auskommen. Eine Präsentation oder Vortrag kann man auf einen USB-Stick mitnehmen, aber die paar Termine die anstehen bzw. welche ich schon absolviert habe, da benötige ich ein eigenes Gerät.

Weiter …

Android 4.1: welches Samsung-Gerät bekommt Jelly Bean spendiert?

Als Besitzer von Samsung Galaxy Note freut es mich zu hören, dass auch dieses Modell den Update auf Android 4.1 (Jelly Bean) bekommen wird. Folgende Smartphone-Modelle bekommen neben dem Galaxy S III von Samsung ein Update auf Jelly Bean (Android 4.1): Galaxy S II Galaxy Note Galaxy S Advance Galaxy S II LTE Galaxy Chat … Weiter …

Sinnvolles Zubehör für Samsung Galaxy Note N7000

Gut geschützt: das Samsung Galaxy Note N700 Wie ihr schon wisst habe ich mir Ende Juli das Samsung Galaxy Note N7000 zugelegt und auch einiges an Zubehör dazugekauft, deswegen ein paar Sätze dazu, als meine persönlichen Erfahrungswerte. Da in unserem Haushalt kleine Kinder unterwegs sind 🙂 sollte das Smartphone ein bisschen Zusatzschutz bekommen.

Zusatzschutz

Zum ersten wäre die Schutzfolie zu nennen. Ich habe einfach die Folien von der Firma Mumbi genommen. Am Ende hat es prima geklappt, aber gut das die Dinger in 6er-Pack daher kommen. Erst beim dritten Versuch lag die Folie richtig und ohne Luftblasen. Haltet ein gutes Microfaser-Tuch bereit. .-)

Dann habe ich für das Galaxy Note noch eine Silikon-Schutzhülle von der gleichen Firma gekauft. Mit diesen beiden Maßnahmen war das Smartphone nun vor Kratzern und leichten Stößen sicher. Die Silikon-Schutzhüle schützt auch indirekt die Kameralinse hinten, da diese, durch die Hülle, nun in einer Vertiefung liegt und so vor Kratzern sicherer ist.

Weiter …

Die Entscheidung für Samsung Galaxy Note N7000 war richtig

Seit gut einer Woche gehört mir ein Exemplar von Samsung Galaxy Note N7000 … und mittlerweile finde ich es sehr ärgerlich, dass ich mir das Gerät nicht viel früher geholt habe. Ich war skeptisch bezüglich der Größe des Smartphones und konnte mich daher ein paar Monate lang nicht entscheiden.

Samsung Galaxy Note N7000 im Größenvergleich
Samsung Galaxy Note N7000 im Größenvergleich zu der Tastatur

Mittlerweile bin ich nicht nur von den Ausmaßen sondern auch von der Ausstattung und der Bedienung begeistert und frage mich schon, wie ich vorher telefoniert habe. Somit gehört das Galaxy Note neben meinem Kindle zum zweiten Gerät der jüngeren Zeit, dass mich überzeugt hat und wo ich behaupten kann, dass sich die Anschaffung auf jeden Fall gelohnt hat.

Weiter …

iPad als Einstieg für den Kindle?

Im letzten Jahr im Artikel “iPad als Kindle-Killer … das war wohl nix” durften wir schon einmal feststellen, dass iPad und Tablets nicht den Kindle und andere spezialisierte E-Book-Reader verdrängen werden … zumindest nicht auf absehbare Zeit. Zur diesjährigen Buchmesse in Leipzig hat PwC eine Umfrage mit 500 Teilnehmern durchgeführt. Herausgekommen ist zwar das 6 … Weiter …

Erste Eindrücke zum Kindle Fire

Jetzt habe ich das Kindle Fire seit Samstag und ich muss sagen, es ist ein nettes Spielzeug. 🙂 Die Bedienung ist leicht und man findet sich sehr schnell zu Recht. Die Synchronisierung hat super geklappt und alle meine Bücher sind mitgekommen. Im Gegensatz zu dem Kindle-E-Reader oder den kostenlosen Kindle-Apps kann man in diesem Segment mehr Anpassungen vornehmen.

Im folgenden Video gibt es eine ausführliche Einführung zum Kindle-Fire:

Video: Kindle Fire

Allerdings kann man in Deutschland nicht das volle Potential des Gerätes ausschöpfen. Um Apps zu installieren braucht man eine in USA zugelassene Kreditkarte … auch wenn man kostenlose Apps erwerben möchte. Das war für mich nichts neues, da dies in diversen Artikeln schon das Thema war (z.B. hier und hier). Es gibt zwar Dienste wie z. B. usunlocked.com wo man sich sowohl eine amerikanische Kreditkarte wie auch Adresse “besorgen” kann. Aber das ginge mir persönlich zu weit.

Weiter …

Mein Kindle Fire ist da

Ich habe vor einem Monat darüber berichtet, dass ich den Kindle Fire bestellt habe. Das Feuerstück ist heute endlich angekommen und somit habe ich nun zwei Geräte von Amazon: den Kindle 3G (E-Reader mit Tastatur) und nun auch den Tablet. Viel habe ich mit dem Gerät noch nicht gemacht: eingerichtet, synchronisiert, ein paar Bücher durchgeblättert, … Weiter …

Mein nächster Rechenknecht…

Während gefühlter Weise alle um mich herum Tablets, Ultrabooks, Netbooks der neusten Generation und hast du nicht gesehen kaufen, wird mein nächstes Arbeitsgerät ein Desktop-PC sein und zwar wieder mal ein Turtle Silentium Ultra:

Leiser Arbeits- und Spiele-Rechner

Ich habe mir bis zu 2006 meine Desktop-Rechner immer selber zusammengeschraubt und einige davon sind immer noch in der weiten Bekanntschaft im Einsatz, teilweise seit 7-8 Jahren und mehr. Irgendwann wurde mir das zu stressig … man hat halt andere Hobbys. Und daher habe ich mir 2006 einen Rechner bei der Firma nenotec gekauft. Dieser ist übrigens immer noch im Einsatz und nach wie vor sehr leise.

Weiter …

Spekulation: Amazon Kindle Phone Ende 2012

In der “IT-Gerüchteküche” gibt es schon erste Spekulationen zu einem Smartphone von Amazon zu lesen. Angeblich soll das “Kindle Phone” Ende 2012 auf den Markt kommen und etwa 150-170 US-Dollar kosten, vermuten Marktforscher des US-Finanzdienstleisters Citigroup. Also wird es ähnlich wie bei Kindle Fire so sein, dass Amazon an dem Gerät selber nichts verdient bzw. … Weiter …

Monitor mit Testbildern “kalibrieren”

Graukeile: Testbilder um Monitor einzustellen Man kennt es: es wird ein neuer Monitor gekauft, weil der alte in seine wohlverdiente Rente gegangen ist, aber irgendetwas stimmt an dem Neuen nicht. Alles ist zu hell und auch mit den Farben ist man nicht so ganz zufrieden.

Bei den Monitoren, die ich in den letzten Jahren gekauft habe, waren in den Standardeinstellungen die Helligkeits- und Kontrastwerte auf Maximum. Bei Filmen, Fotos und überall wo dunkle Hintergründe überwiegen mag das noch sinnvoll sein, aber für die Arbeit, speziell im Web- oder Bürobereich, sind solche Einstellungen mehr als nervig.

Grafikdesigner oder Leute die im Printbereich arbeiten, haben spezielle Programme und Geräte auf die sie zurückgreifen können um den Monitor einzustellen. Alle anderen können mit Hilfe folgender Anleitungen und Testbilder den Monitor einstellen:

Weiter …

Weltbild mit einem 60 Euro Reader für E-Books

E-Book-Reader von Weltbild Gerade las ich auf Spiegel.de die Nachricht mit dem Titel “Angriff auf Amazon Weltbild verkauft E-Book-Reader für 60 Euro“. Der größte deutsche Buchhändler Weltbild bringt einen E-Book-Reader für 60 Euro in den Handel der gängige E-Book-Formate unterstützt.

So weit so gut. Obwohl ich ein Kindle-Fan bin, bin ich auch gleichzeitig ein Konsument und freue mich über Konkurrenz, da diese das Geschäft belebt. Aber als ich die technischen Beschreibung des Gerätes durchgelesen habe fragte ich mich mich ob die überhaupt wissen warum der Amazon Kindle so erfolgreich ist?

Weiter …