Quicktext: E-Mail-Vorlagen mit eigenen Textbausteinen und Variablen erstellen

…und ewig grüßt das Murmeltier.

So geht es mir manchmal beim Schreiben von E-Mails. Einige Sätze wiederholen sich und gerade, wer E-Mails auch im geschäftlichen Bereich nutzt, wird das kennen. Die Formulierung von Angeboten, Antworten auf Anfragen enthalten häufig Textbausteine. Gut, wenn man diese dann parat hat und sie nicht erst umständlich aus anderen Anwendungen kopieren bzw. einfügen muss.

Wer also Textbausteine für das E-Mail-Programm Thunderbird benötigt, sollte sich auf jeden Fall die Erweiterung Quicktext anschauen. Hiermit kann man (ähnlich wie mit dem Firefox-Addon Clippings) einfach Textpassagen speichern und sie dann in E-Mails einfügen.

Weiter …

MailChimp: Videos in den Newslettern einbinden

Der Postbote von MailChimp Diesen Artikel schreibe ich auch als eine Erinnerungsnotiz an mich selber und vielleicht hilft es auch einem von euch weiter. Es geht darum wie man Videos von Online-Plattformen, wie zum Beispiel YouTube in den Newslettern, die man per MailChimp versendet, einbinden kann.

Von WordPress sind wir einen recht hohen Komfort gewöhnt. Seit längerer Zeit reicht es, Dank oEmbed, lediglich die URL des jeweiligen Videos einzugeben und um den Rest kümmert sich WordPress: im Frontend wird das Video angezeigt.

Bei MailChimp geht das so leider nicht und auch der Code, den YouTube selber generiert wird nicht unterstützt. Doch das soll uns nicht hindern, die Videos dennoch einzubinden, da Mailchimp eine Lösung bereitstellt, die folgendermaßen ausschaut:

*|YOUTUBE:[$vid=0Sna1bPFs9w]|*

Diesen Code kann man so sowohl in den visuellen als auch in den Code-Editor von MailChimp einbinden. Die Nummernkombination nach dem $vid= entnehmt man aus der URL des jeweiligen YouTube-Videos:

Weiter …

MailChimp und die Regeln bezüglich Marketing

Der Postbote von MailChimp Wie die meisten es schon wissen betreibe ich meinen WordPress-Newsletter bei dem Dienst MailChimp. Dieser Dienst war mir von Anfang an sympathisch, unter anderem weil man sich innerhalb der Oberfläche schnell zu Recht findet und wichtig war mir auch das der Dienst, die Bestimmungen von Safe Harbor verfolgt. Bei Safe Harbor handelt es sich um eine Datenschutz-Vereinbarung zwischen der EU und den USA.

Allerdings haben mich mehrere Artikel und diverse Kommentare in Weblogs und Foren ein bisschen bezüglich MailChimp verunsichert. In denen hieß es, dass MailChimp keine Werbung in den Newslettern erlaubt und Partnerlinks sowieso nicht. Da ich Werbung im WordPress-Newsletter schalte – entweder Banner von Kunden oder zu unseren Angeboten – hat mir das dann doch Sorgen gemacht. Ich wollte nicht, dass irgendwann mein Account gesperrt wird.

Weiter …

Liste der Newsletter-Empfänger in MailChimp pflegen

WordPress-Newsletter Wie die meisten Stammbesucher wissen, betreibe ich seit April 2011 den WordPress-Newsletter. Obwohl man WordPress eher mit den “modernen” Kommunikationskanälen (RSS und Social Media) verbindet, hat sich der Newsletter als zusätzlicher Kanal zu den Lesern sehr gut bewährt und das aus mehreren Gründen.

Zum einen ist dies ein Kanal der viel zielgerichteter ist und zum anderen ist dies ein Kanal, der einen etwas unabhängiger von Google macht. Persönlich bin ich kein Gegner von Google per se, aber die Macht, die Google im deutschsprachigem Raum bei den Besucherströmen hat, ist schon besorgniserregend.

Deswegen würde ich jedem Website-Betreiber, der damit sein Lebensunterhalt oder Teil seines Lebensunterhaltes verdient, empfehlen, auch jenseits von Google mit Lesern und potentielle Kunden zu kommunizieren. Und eine E-Mail-Liste bzw. eine Liste mit Newsletter-Empfängern ist auch im Jahr 2013 eine wichtige Alternative.

Weiter …

Linkschleuder: Schwarz nicht nutzen, 11 Heatmap-Anbieter, Stolperfallen bei Newslettern

Hier ein paar Lesezeichen, die sich so in meinem Firefox in den letzten Tagen aufgesammelt haben: Design Tip: Never Use Black: warum man in Desig nicht Schwarz (#000) einsetzen sollte. In folgenden Artikel beschreibt Peer Wandiger 11 Anbieter von Heat- bzw. Clickmaps. In diesem Artikel stellt der Rechtsanwalt Thomas Schwenke gute und schlechte Beispiele von … Weiter …

WordPress: dank Jetpack komfortabel via E-Mail bloggen

Damit wir es direkt am Anfang klarstellen: dieser Beitrag ist in Mozilla Thunderbird 16.0.2 entstanden. 🙂

Ich habe neulich über Jetpack 2.0 berichtet und die Neuerungen kurz erwähnt. Mit dabei ist seit dem auch das Modul, mit dem man per E-Mail bloggen kann.

Wie ich schon damals geschrieben habe, ist dies an sich nichts Neues. WordPress selber kann dies schon seit einigen Jahren und es existieren diverse Plugins, die diese Funktionalität erweitern.

Allerdings hat Jetpack ein paar Vorteile auf seiner Seite. Zum einen erweitert Jetpack die Funktionalität des E-Mail-Bloggens und zum anderen ist es komfortabler: man muss sich nicht wie bei der Bordfunktion darum kümmern, zum Beispiel durch einen Cron-Aufruf, dass der Artikel auch veröffentlicht wird.

Weiter …

Mozilla Thunderbird: Totgesagte leben länger

In diversen Portalen, so auch auf Golem.de, wurde von der Absicht von Mozilla berichtet, das E-Mail-Programm Thunderbrid nicht mehr weiter zu entwickeln sondern nur noch Sicherheitsupdates und Fehlerbereinigungen zu veröffentlichen. Die einen bezeichneten dann scherzhaft den Thunderbird als fertig (feature complete) und andere wiederum begaben sich auf die Suche nach Alternativen. Schaut man sich aber … Weiter …

Feedburner: unverifizierte Abonnenten informieren

E-Mail-Newsletter via Feed Ich habe vor einiger Zeit im Artikel E-Mail-Newsletter via Feedburner beschreiben, wie man ein recht einfaches Newsletter-System einrichten kann. Für sehr viele Szenarien ist dieses System ausreichend.

Auch ich setze auf Feedburner um an die Abonnenten den Feed als E-Mail auszuliefern. Somit bekommen auch Leute den Feed zu lesen, die ein E-Mail-Programm dem RSS-Reader vorziehen.

Bei Feedburner wird das sog. Double-opt-in-Verfahren eingesetzt. Der Abonnent muss in einem zweiten Schritt das Abo bestätigen. Dieses Verfahren ist eine der vielen Voraussetzungen, wenn man den Newsletter rechtlich einwandfrei betreiben möchte.

Weiter …

WordPress und Newsletter: ein paar Links

Ich bekomme in regelmäßigen Abständen per Twitter oder E-Mail Fragen nach einer Newsletter-Lösung in WordPress. Da die einzelnen Voraussetzungen unterschiedlich sind, nenne ich hier ein paar Möglichkeiten, die nach Umfang der Funktionen sortiert sind.

Die ganz einfache Lösung mit Feedburner

E-Mail-Newsletter via Feed Wer einen ganz einfachen Newsletter einrichten möchte, der sollte sich bei Feedburner umschauen. Feedburner ist ein Dienst der mittlerweile zu Google gehört und diverse Zusatzfunktionen rund um RSS-Feeds bietet. Eine Funktion ist der Versand von neuen Blog-Artikeln als Newsletter. Wie man dies für eigenes Weblog einrichtet habe ich in E-Mail-Newsletter via Feedburner erklärt.

Die etwas anspruchsvollere Lösung

Wem die Funktionen und Einstellungen von Feedburner nicht ausreichen, der hat die Möglichkeit auf eine Reihe von Newsletter-Plugins für WordPress zurückzugreifen. Eine solche Erweiterung hat meine bessere Hälfte beschrieben: Newsletter-Plugin für statische WordPress-Website.

Weiter …

Kostenloser Datenversand zum Amazon Kindle

Drüben bei Carsten las ich folgendes in den Kommentaren zu dem Kindle-Artikel: Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die “Send to Kindle”-Funktion kostenpflichtig ist. Man muss, je nach Umfang des Artikels, die entstehenden Whisper-Net-Kosten zahlen. Also Achtung. Ich habe auch nicht schlecht gestaunt, als ich irgendwann auf meine Abrechnung geguckt habe. Worum geht es? Wenn … Weiter …

HTML Newsletter: kostenlose Vorlagen und Dienste

Ich habe in diesem Weblog schon an zwei Stellen zum Thema HTML-Newsletter geschrieben: HTML-Newsletter stylen und HTML-Newsletter stylen: drei Quellen. Hier folgen zwei weitere Quellen die sich mit dem Thema beschäftigen und eine Quelle stellt kurz fünf Newsletter-Dienste vor. Unter Creating HTML Emails : An Overview for Web Designers wird das Thema HTML-E-Mails ausführlich beschrieben, … Weiter …

HTML-Newsletter stylen: zwei drei Quellen

Ich habe vor ca. drei Wochen im Artikel HTML-Newsletter stylen ein paar Sätze zu diesem schwierigen Thema geschrieben. Das Thema ist leider sehr verworren und da ist man um jede weiterführende Quelle dankbar, die etwas Licht ins Dunkel bringt. Kollege Jens Grochtdreis hat neulich zwei Quellen zu diesem Thema getwittert. Zum einen verwies er auf … Weiter …