Bewertungen der Nutzer

Erster Blick auf Gutenberg: dem zukünftigen Editor von WordPress

Ich habe gestern den zukünftigen Editor von WordPress auf einer Testumgebung ausprobiert und habe darüber schon ein Video bzw. Screencast auf YouTube veröffentlicht. Nun folgt das ganze in Textform.

Der neue Editor, was schon viele mitbekommen haben, heißt Gutenberg und soll voraussichtlich in WordPress 5.0 Einzug halten. Das heißt wahrscheinlich nicht in diesem Jahr sondern eher irgendwann in 2018. Wer den Editor schon jetzt testen möchte, der kann sich den auch in Form eines Plugins installieren und so testen.

WordPress-Plugin Gutenberg

An Hand der Versionsnummer, momentan 0.3.0 erkennt man, dass sich das ganze noch in einem frühen Stadium befindet. Daher auch die Empfehlung es auf einer Testinstallation auszuprobieren. Die früher Versionsnummer ist wahrscheinlich auch einer der Gründer warum die bisherigen Bewertungen der Nutzer so durchwachsen sind: man hasst es oder man liebt es. 🙂

Weiter …

Geschenkte Gäule von Adobe und Microsoft

Es dürfen es ja schon viele mitbekommen haben: Adobe “verschenkt” die komplette Creative Suite 2 und die einzelnen Komponenten davon. Unter anderem Photoshop CS2, InDesign CS2, InCopy CS2, Illustrator CS2, Acrobat Pro 8.0 und noch ein paar weitere Anwendungen. Schließlich wurde darüber auch bei den Großgewichten wie Golem.de berichtet.

Nachtrag: bitte die Hinweise in den Kommentaren durchlesen.

Adobe verschenkt Creative Suite 2

Auf der Seite von Adobe findet man die Downloads und die passende Seriennummer. Ich weiß nicht wie es bei den andere Komponenten ist, aber Photoshop CS2 ist für den sog. “Hausgebrauch” mehr als ausreichend.

Ich selber habe Photoshop CS2 im Jahr 2006 gekauft und nutze es immer noch, wenn ich Layouts bzw. WordPress-Themes umsetze, die mir von Kunden als Photoshop-Vorlagen zugeschickt werden.

Weiter …

E-Book-Editor Sigil 0.6.0 veröffentlicht

Über den E-Book-Editor Sigil habe ich schon mal im Artikel “Sigil: ein netter Editor für E-Books” berichtet. Nun wurde heute Abend die neue Version mit der Nummer 0.6.0 veröffentlicht. Sigil ist OpenSource und kostenlos zu haben. Mit ihm kann man digitale Bücher im EPUB-Format erstellen. Obwohl das Programm kostenlos ist, muss es sich gegenüber dem … Weiter …

Einführung in Scrivener: einem sehr mächtigen Tool für Autoren und andere Vielschreiber

Der folgende Gastartikel stammt von Thomas Boley.

Scrivener Logo Viele die täglich schreiben, haben je nach dem was und womit sie schreiben unterschiedliche Bedürfnisse. Für das Verfassen eines Tweets wird niemand zum Officepaket greifen, andererseits werden die wenigsten Romane auf einem Mobiltelefon verfasst. Scrivener, auf Deutsch ‘Schreiber’ ist eine Softwarelösung unter vielen anderen, die verspricht, beim schreiben von Texten zu helfen.

Besonders originell ist das erstmal nicht, denn das behaupten viele andere auch. Das was Scrivener von den diesen Programmen unterscheidet, ist ein Ansatz, der die Bedürfnisse von Schreibenden Menschen im Fokus hat. Nicht von Menschen, die ab und an einen Brief im Büro tippen müssen, sondern von denen, die wirklich viel und lange Texte schreiben.

Weiter …

Linux für Webworker, Teil 2: Einrichtung des Systems und Workflow

Der folgende Gastartikel stammt von Janek Bevendorff.

Linux Tux: By Larry Ewing, Simon Budig, Anja Gerwinski ([1]) [Attribution], via Wikimedia Commons Nachdem ich im ersten Teil dieser Artikelserie um das Thema Linux für Webworker die allgemeinen Vor- und Nachteile des Systems vorgestellt und einen kleinen Vorgeschmack auf die Arbeit unter Linux gegeben habe, kommt hiermit der zweite Teil, in dem ich genauer auf das Setup eines Systems und den Workflow mit verschiedenen Programmen eingehe. Viele Dinge verhalten sich dabei genauso wie unter anderen Systemen auch, aber es gibt auch einige Besonderheiten.

Aufsetzen einer Entwicklungsumgebung

Fangen wir an. Das System ist installiert, was nun? Setzen wir zunächst eine grundlegende Entwicklungsumgebung auf, bestehend aus einem Apache- und MySQL-Server sowie einer PHP-Installation. Seien wir ehrlich: das sind immer noch die Bestandteile, die man am häufigsten benötigt, sofern man sich nicht in gehobenen Enterprise-Kreisen aufhält oder sehr spezielle Kundenwünsche vorliegen.

Weiter …

WordPress-Links: BlogDesk, Multisite und Plugin

Hier ein paar WordPress-Links bevor ich die Tabs aus Versehen schließe und das ganze dann aus den Augen verliere:

Ich vor ein paar Tagen im Artikel 11 Tipps um komfortabler und stressfrei Artikel zu erstellen, ein paar Tools vorgestellt, mit denen man komfortabler Inhalte in WordPress erstellen kann. Ein Leser hat mich auf BlogDesk hingewiesen.

Irgendwie kam mir dieser externe Blog-Editor bekannt vor, bin mir aber nicht sicher ob ich den mit einem anderen Programm verwechsle.

Wolfgang Wiese listet in einem Blogartikel Informationen zu WordPress-Installation, speziell zur WordPress-Multisite.

Weiter …

WriteMonkey: Text-Spartaner für Vielschreiber

Ich habe vor etwas mehr als eineinhalb Jahren diesen Texteditor im Artikel “WriteMonkey: spartanischer Texteditor mit Coolness-Faktor” auf Webwork-Tools.de beschrieben. Was macht diesen Editor aus? Durch seine recht spartanische Ausstattung und eine noch sparsamere Standardeinstellung rückt er den Inhalt … also den Text … in den Vordergrund. Ich weiß das es viele Leute gibt die … Weiter …

Sigil: ein netter Editor für E-Books

Sigil Ich habe hier vor einigen Tagen im Artikel “Bücher schreiben mit WordPress” einige Online-Lösungen vorgestellt, mit denen man Bücher schreiben und verwalten kann. So nebenbei habe ich auch das Desktop-Programm Sigil erwähnt.

Sigil gibt es für Mac, Linux und Windows und es ist eigentlich ein Editor mit man Bücher in EPUB erstellen kann. Ich sage deswegen eigentlich, weil es dank so Programmen wie calibre kein Problem ist Dokumente von einem ins andere Format umzuwandeln.

Mit Sigil kann man nicht nur Bücher verfassen, das Programm wandelt in Echtzeit die Dokumente in EPUB um und ist in der Lage Syntax-Fehler zu erkennen und den (X)HTML-Code zu bereinigen:

Weiter …

Schriftgröße und -art im HTML-Editor von WordPress ändern

Die Schriftgröße im HTML-Editor ist für manche Nutzer nicht groß genug. Nun gibt es natürlich die Möglichkeit “alles” auf dem Bildschirm zu vergrößern (Strg+Num+), aber das ist evtl. auch nicht die richtige Lösung.

Für die Nutzer des Visuellen Editors gibt es ein Plugin, das einem die Möglichkeit gibt die Schriftgröße im Editor-Fenster anzupassen: Visual Editor Font Size (nicht selbst getestet), aber für den HTML-Editor schien keine so einfache Lösung parat zu liegen.

Ein bisschen Recherche hat mich aber doch fündig werden lassen, denn ich wollte eine Lösung OHNE dass man in den Code-Dateien von WordPress selber Hand anlegen muss. Bei Klaus habe ich eine Code-Lösung gefunden.

Weiter …

Sublime Text 2: sehr interessanter Code-Editor

Ich benutze schon seit mehreren Jahren WeBuilder als meinen Code- bzw. HTML-Editor und bin damit zufrieden. Dennoch schaue ich ab und an was es sonst noch so an Text- und Code-Editoren auf den Markt gibt.

So habe ich gestern den Code-Editor Sublime Text entdeckt und es vorhin installiert und zwar die Beta der 2er Version.

Code-Editor Sublime Text 2

Der Code-Editor hat ein paar sehr interessante Funktionen, die auf jeden Fall es Wert sind, dass man sich das Programm mal näher anschaut und testet.

Weiter …