WordPress für Einsteiger: Kommentarverwaltung bzw. Kommentare moderieren

Schon sehr bald nach der Erstellung einer WordPress-Website, bei der man die Kommentarfunktion aktiviert hat, finden sich die ersten Besucher ein, die einen Kommentar hinterlassen. Je nach dem welche Einstellungen man getätigt hat, erhält man eine E-Mail oder aber man bemerkt beim nächsten Besuch im Backend, dass sich da was getan hat.

1 Kommentar in der Warteschlange
1 Kommentar in der Warteschlange
Besonders hilfreich ist, dass man in der Adminbar (ganz oben) die Anzahl der Kommentare angezeigt bekommt, die moderiert werden sollen. Also die Kommentare, bei denen man entscheiden muss: Genehmigen, als Spam markieren oder löschen.

Bei solchen Kommentaren spricht man davon, dass sie sich in der Warteschlange befinden.

Nun gibt es mehrere Orte diese Kommentare zu bearbeiten. Zum einen in der Übersicht, also dem Menüpunkt “Kommentare/Alle Kommentare”, wo man auch hingelangt, wenn man auf das Sprechblasen-Icon in der Adminleiste klickt.

Weiter …

WordPress für Einsteiger: Diskussionseinstellungen

Nach der Installation von WordPress geht es ans Einrichten, da unterscheidet sich eine neue Website kaum vom Umzug in ein neues Heim 😉

Und eine der wichtigsten Entscheidungen — sowoehl im eigenen Heim, wie auch auf der eigenen Website — ist die Frage danach: wer darf was wo sagen? Dürfen also gänzlich Unbekannte in meinem Haus sagen was sie wollen? Um diese und ähnliche Fragestallungen geht es bei den Diskussionseinstellungen (Menüpunkt: Einstellungen/Diskussion) einer WordPress-Installation.

Da es sich hier um den umfangreichsten Bereich der Einstellungen handelt, möchte ich im Folgenden die Optionen Schritt für Schritt durchgehen.

Weiter …

WordPress: Kommentator auf Bewährung

Die Kommentar-Moderation von WordPress gibt einem nur zwei Möglichkeiten, wie mit Kommentaren verfahren werden soll:

Entweder “muss jeder Kommentar von einem Administrator überprüft werden” oder “der Autor [muss] bereits einen genehmigten Kommentar geschrieben haben”.

In den meisten Fällen sind dies auch ausreichende Möglichkeiten, aber es gibt ihn, diesen unbestimmten, vagen Fall: Ein Besucher hat einen Artikel kommentiert und landet damit, weil es sein erstes Mal ist, in der Warteschlange.

Weiter …

Warum wird mein Kommentar nicht veröffentlicht?

Die Frage “Warum wird mein Kommentar nicht veröffentlicht?” erreicht uns relativ häufig. Und es gibt eine einfache Erklärung dafür:

Wir (Vladimir und ich) sind auch nur Menschen, unser Tag hat 24 Stunden, wir haben unsere Firma perun.net webwork gmbh, mehrere Websites und … ach ja Kinder – sprich ein Privatleben. So, genug gejammert und nun zu den harten Fakten:

Dieser Blog, also perun.net, hat ein recht hohes Besucheraufkommen, über das wir uns natürlich sehr freuen, und damit einhergehend auch eine sehr hohe Anzahl an täglich neu eingehenden Kommentaren, auch über die freuen wir uns sehr. Aber jeder Blogbetreiber wird es kennen wir erhalten auch sehr viele Spam-Kommentaren.

Wir machen uns relativ viel Mühe diese Spam-Kommentare zu verhindern, unter anderem mit dem Plugin Antispam Bee und der WordPress-Einstellung, dass Erstkommentatoren automatisch in der Warteschleife landen.

Weiter …

Papierkorb für WordPress 2.9 wird ausgebaut

Die Funktion des Papierkorbs, der in der kommenden WordPress-Version 2.9, für Kommentare vorgesehen ist (hier beschrieben), wurde weiter ausgebaut. Er ist jetzt auch für Artikel, Seiten und Dateien in der Mediathek implementiert. Laut Frank Bültge werden die die gelöschten Artikel, Seiten, Dateien oder Kommentare nach 30 Tagen automatisch gelöscht. Dies kann man durch einen Eintrag … Weiter …

Papierkorb für Kommentare in WordPress 2.9

Erste klitzekleine Änderungen sind in der WordPress-Version 2.9 rare zu “bestaunen”. Anstatt einer Sicherheitsabfrage beim Löschen von Kommentaren, gibt es jetzt anstatt dem Link “Löschen” bzw. “Delete” den Link “Move to Trash” (In den Papierkorb verschieben). Dieser funktioniert genau wie der Windows-Papierkorb. Die Kommentare werden nicht wirklich direkt gelöscht, sondern landen erst einmal im Papierkorb. … Weiter …

WordPress steht vor der Tür

Nicht nur Weihnachten steht vor der Tür, sondern auch das Erscheinen der endgültigen und fertigen Version WordPress 2.7 naht. Derzeit firmiert die verfügbare Version noch als “WordPress 2.7-almost-rc-9965” und das scheint der geeignete Zeitpunkt zu sein noch einmal alle wichtigen Änderungen, die sich mit der kommenden Version ändern werden, aufzulisten. Die Vorfreude auf die Änderungen lohnt sich auf jeden Fall.

Weiter …

Kommentare moderieren in WordPress 2.7

Mit der neuen WordPress-Version können Kommentare an mehreren Stellen moderiert werden. Die komfortabelste ist sicherlich das Dashboard. Gleich auf der Eingangsseite befindet sich ein Modul, das die letzten Kommentare anzeigt. Wie bei älteren Versionen auch, können Kommentare natürlich auch auf “ihrer” Seite mit der Übersicht der Kommentare moderiert werden. Gänzlich neu und auch vom Ansatz … Weiter …