Inhaltsverzeichnisse und Ankerlinks in Newslettern von MailChimp

Der Postbote von MailChimp Seit April 2011 verschicke ich über den Dienstleister MailChimp meinen WordPress-Newsletter. Von Anfang an war am Anfang des Newsletter ein manuell eingefügtes Inhaltsverzeichnis, in dem die Überschriften der einzelnen Themen aufgelistet waren.

Irgendwann häuften sich Hinweise der Leser, die sich ein verlinktes Inhaltsverzeichnis wünschten um per Klick zum gewünschten Thema zu springen. In meinem jugendlichen Leichtsinn dachte ich HTML-Newsletter sind auch HTML und habe in den Überschriften Anker bzw. ids(id="ankername") untergebracht. Verlinkt habe ich aus dem Inhaltsverzeichnis dann per <a href="#ankername">. Das funktioniert in allen bekannten Browsern … nur nicht bei diversen E-Mail-Programmen und Diensten.

Weiter …

MailChimp: Account-Sicherheit erhöhen und gleichzeitig 10% Gebühren sparen

Der Newsletter-Dienst MailChimp, bei dem wir auch unseren WordPress-Newsletter betreiben, gewährt jedem Nutzer einen 10%-igen Preisnachlass wenn er die 2-Wege-Authentifizierung über AlterEgo einrichtet:

MailChimp zusätzlich absichern

Nach der erfolgreichen Einrichtung und Verknüpfung des AlterEgo- im MailChimp-Account wird der Preisnachlass gewährt:

MailChimp-Rabatt

In den folgenden Einträgen wird erläutert was AlterEgo ist und wie man es einrichtet:

Weiter …

MailChimp: wie wird die Öffnungsrate ermittelt?

Der Postbote von MailChimp Im Artikel Liste der Newsletter-Empfänger in MailChimp pflegen habe ich beschrieben, nach welchen Kriterien man eine Newsletter-Liste pflegen oder besser gesagt schlank halten sollte und warum man das überhaupt tun sollte.

Eines der mehreren Kriterien ist die Öffnungsrate: welcher Prozentsatz der Abonnenten hat einen bestimmten Newsletter überhaupt geöffnet? Aber wie wird überhaupt geprüft ob ein Empfänger die E-Mail bzw. den Newsletter aufgemacht hat?

Weiter …

MonkeyRewards: das Partnerprogramm von MailChimp

Der Postbote von MailChimp Wieder Mal ein paar Infos zu meinem momentanen Lieblingsanbieter für den Newsletter-Versand. MailChimp bietet, wie einige andere Anbieter auch, ebenfalls ein Partnerprogramm an. Allerdings gibt es bei MailChimp so zwei bis drei Besonderheiten, die unter Umständen zu Verwirrung sorgen können … daher dieser Artikel.

Wer sich bei MailChimp über einen Partnerlink registriert, der beschert nicht nur dem “Inhaber” des Partnerlinks einen Guthaben über 30 US-Dollar, sondern auch sich selber:

We’ll track clicks from your badge and automatically credit $30 to your account when you send us a new customer. We’ll give the same credit to the person you referred, too—it’s a win/win.

So eine Registrierung über den Partnerlink, welchen man auch im Newsletter selber einbinden kann, wird von MailChimp registriert und verfolgt, aber bei den beiden Begünstigten wird es erst angezeigt wenn beide ein kostenpflichtiges Paket buchen.

Weiter …

MailChimp: Videos in den Newslettern einbinden

Der Postbote von MailChimp Diesen Artikel schreibe ich auch als eine Erinnerungsnotiz an mich selber und vielleicht hilft es auch einem von euch weiter. Es geht darum wie man Videos von Online-Plattformen, wie zum Beispiel YouTube in den Newslettern, die man per MailChimp versendet, einbinden kann.

Von WordPress sind wir einen recht hohen Komfort gewöhnt. Seit längerer Zeit reicht es, Dank oEmbed, lediglich die URL des jeweiligen Videos einzugeben und um den Rest kümmert sich WordPress: im Frontend wird das Video angezeigt.

Bei MailChimp geht das so leider nicht und auch der Code, den YouTube selber generiert wird nicht unterstützt. Doch das soll uns nicht hindern, die Videos dennoch einzubinden, da Mailchimp eine Lösung bereitstellt, die folgendermaßen ausschaut:

*|YOUTUBE:[$vid=0Sna1bPFs9w]|*

Diesen Code kann man so sowohl in den visuellen als auch in den Code-Editor von MailChimp einbinden. Die Nummernkombination nach dem $vid= entnehmt man aus der URL des jeweiligen YouTube-Videos:

Weiter …

MailChimp und die Regeln bezüglich Marketing

Der Postbote von MailChimp Wie die meisten es schon wissen betreibe ich meinen WordPress-Newsletter bei dem Dienst MailChimp. Dieser Dienst war mir von Anfang an sympathisch, unter anderem weil man sich innerhalb der Oberfläche schnell zu Recht findet und wichtig war mir auch das der Dienst, die Bestimmungen von Safe Harbor verfolgt. Bei Safe Harbor handelt es sich um eine Datenschutz-Vereinbarung zwischen der EU und den USA.

Allerdings haben mich mehrere Artikel und diverse Kommentare in Weblogs und Foren ein bisschen bezüglich MailChimp verunsichert. In denen hieß es, dass MailChimp keine Werbung in den Newslettern erlaubt und Partnerlinks sowieso nicht. Da ich Werbung im WordPress-Newsletter schalte – entweder Banner von Kunden oder zu unseren Angeboten – hat mir das dann doch Sorgen gemacht. Ich wollte nicht, dass irgendwann mein Account gesperrt wird.

Weiter …

Liste der Newsletter-Empfänger in MailChimp pflegen

WordPress-Newsletter Wie die meisten Stammbesucher wissen, betreibe ich seit April 2011 den WordPress-Newsletter. Obwohl man WordPress eher mit den “modernen” Kommunikationskanälen (RSS und Social Media) verbindet, hat sich der Newsletter als zusätzlicher Kanal zu den Lesern sehr gut bewährt und das aus mehreren Gründen.

Zum einen ist dies ein Kanal der viel zielgerichteter ist und zum anderen ist dies ein Kanal, der einen etwas unabhängiger von Google macht. Persönlich bin ich kein Gegner von Google per se, aber die Macht, die Google im deutschsprachigem Raum bei den Besucherströmen hat, ist schon besorgniserregend.

Deswegen würde ich jedem Website-Betreiber, der damit sein Lebensunterhalt oder Teil seines Lebensunterhaltes verdient, empfehlen, auch jenseits von Google mit Lesern und potentielle Kunden zu kommunizieren. Und eine E-Mail-Liste bzw. eine Liste mit Newsletter-Empfängern ist auch im Jahr 2013 eine wichtige Alternative.

Weiter …

WordPress und Newsletter: ein paar Links

Ich bekomme in regelmäßigen Abständen per Twitter oder E-Mail Fragen nach einer Newsletter-Lösung in WordPress. Da die einzelnen Voraussetzungen unterschiedlich sind, nenne ich hier ein paar Möglichkeiten, die nach Umfang der Funktionen sortiert sind.

Die ganz einfache Lösung mit Feedburner

E-Mail-Newsletter via Feed Wer einen ganz einfachen Newsletter einrichten möchte, der sollte sich bei Feedburner umschauen. Feedburner ist ein Dienst der mittlerweile zu Google gehört und diverse Zusatzfunktionen rund um RSS-Feeds bietet. Eine Funktion ist der Versand von neuen Blog-Artikeln als Newsletter. Wie man dies für eigenes Weblog einrichtet habe ich in E-Mail-Newsletter via Feedburner erklärt.

Die etwas anspruchsvollere Lösung

Wem die Funktionen und Einstellungen von Feedburner nicht ausreichen, der hat die Möglichkeit auf eine Reihe von Newsletter-Plugins für WordPress zurückzugreifen. Eine solche Erweiterung hat meine bessere Hälfte beschrieben: Newsletter-Plugin für statische WordPress-Website.

Weiter …